Die dunkle Seite der Menschheit…

Als Erk Aicrag (Texte, Gesang) und Racso Agroyam (Programmierung) nach ersten musikalischen Gehversuchen 1993 Hocico gründeten, war nicht abzusehen, wie erfolgreich die beiden Mexikaner einmal werden würden. „An Verkaufszahlen oder ähnliches haben wir nie gedacht. An erster Stelle stand für uns das Bedürfnis, zu sagen und zu tun wozu wir Lust hatten. Wir wollten die Regeln der Gesellschaft brechen. Die Restriktionen, welche uns von anderen auferlegt werden, sind eine große Inspirationsquelle für uns. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Nur die Art und Weise, wie wir uns ausdrücken ist teilweise anders geworden“, erklärt Erk. Sex, Lügen, Tod, Missbrauch und Religion bestimmen die Texte. „Hocio ist unser Weg, Gefühle ehrlich und schonungslos aufzuarbeiten. Dieser Funke soll auch auf unsere Hörer überspringen. Sie sollen ihre eigene dunkle Seite erkennen und sich damit auseinandersetzen“, erläutert das Duo.

2010 erschien mit „Tiempos de Furia“ das bis dato aktuellste Studioalbum der Band, das die gesamte, ungezügelte Energie und angestaute Aggression der Mexikaner mit der Erfahrung von 17 Jahren Bandgeschichte auf kongeniale Weise zu einem intensiven Hard-Electro-Inferno bündelt. Die Welttournee zu ihrem bis dato besten Album führte sie unter anderem nach Russland, wo sie einige von Publikum und Presse gefeierte Konzerte spielten, die auf ihrer funkensprühenden live CD & DVD „Blood On The Red Square“ dokumentiert sind, die Ende 2011 erschienen ist. Live entfachen Hocico eine Energie, die nur schwer in Worte zu fassen ist… man muss sie erleben, um es zu verstehen. Wie eine entfesselte Naturgewalt konzentrieren Erk und Racso ihren Zorn zu einem schweißtreibenden Erlebnis auf einem Beat- und Bassgewitter, das die Wände beben lässt.

English version...


Line-Up:
Erk Aicrag (Texte, Gesang)
Racso Agroyam (Programmierung)