Elegant Machinery

“Elegant Machinery zementieren ihre Position als Schwedens führende Synthpop Band mit einem Album, das mit gezielten Reminiszenzen an die Vergangenheit, treibenden Melodien und kraftvollem Gesang die Zukunft erobert – der diesjährige Preis in der Kategorie „Elektronik“ geht an Elegant Machinery!“

Mit diesen Worten wurde Schwedens unangefochten populärstem Aushängeschild für elektronische Musik am 6. Februar 2009 der Preis für das beste elektronische Album 2008 auf der schwedischen Independent Manifest Gala verliehen. „A Soft Exchange“ war im November 2008 erschien und erhielt positive Kritiken von Fans und der Presse rund um den Globus. Die beiden daraus ausgekoppelten Singles „Feel The Silence“ und „Move“ liefen im schwedischen Radio in Dauerrotation.

Es ist beileibe kein Geheimnis, dass die Wurzeln von Elegant Machinery in der elektronischen Musikszene der frühen Achtziger liegen. Als sich die Band im Jahre 1988 gründete, lagen ihre Haupteinflüsse bei den Synthesizer-Bands der Achtzigerjahre. Mit vielen Hit Singles („Process“ erreichte sogar Platz fünf der offiziellen spanischen Charts) und drei erfolgreichen Alben erspielten sie sich schnell einen großen Fankreis in der ganzen Welt. Darüber hinaus waren Elegant Machinery immer eine äußerst aktive und beliebte live Band, was ihnen nicht nur volle Club-Konzerte auf dem ganzen Globus, sondern auch die Auszeichung als „bester live Act 1997“ beim SAMA (schwedischer alternativer Musikpreis) einbrachte.

Nach einer zehnjährigen Pause sind Elegant Machinery nun mit ihrem bis dato besten und reifsten Album zurückgekehrt. Heutzutage benennt die Gruppe nicht mehr nur die Musik der Achtzigerjahre, sondern auch moderne elektronische Indie-Acts als Einflüsse. Elegant Machinery schaffen in ihrem Anliegen, die elektronische Musik der Vergangenheit mit modernen Einflüssen zu beleben einen äußerst effektiven Brückenschlag zwischen „alt“ und „neu“.

English Version