Lord Of The Lost - La Bomba
Haltet euch fest! Die erfolgreichen Hamburger Düster-Rocker Lord Of The Lost präsentieren den ultimativen Gothic-Salsa-Death-Metal-Crossover-Sommerhit. Klingt komisch? Ist aber geil. Mit „La Bomba“ hat die Band eine Hymne geschaffen, zu der man gleichzeitig die Hüften schwingen und die Matte schütteln will, während der Gesangsapparat unter zwanghaften Mitsing-Drang zu Extremleistungen gezwungen wird. Heftige Gitarrenriffs, krasse Growls und Düster-Feeling verschmelzen mit Latin Grooves zu einem Song, von dem man niemals gedacht hätte, dass er einen mit sofortiger Wirkung in seinen Bann ziehen würde, der es dann aber umso brutaler tut. Erste Feldversuche auf den Bühnen dieser Welt haben bereits zu den gewagtesten Körperverrenkungen und wilden Mitfeier-Orgien geführt. Die Berliner Hit-Lieferanten Blutengel haben zur neuen Maxi der Hanseaten einen wunderbar Club-tauglichen Remix beigesteuert, während Lord Of The Lost selbst den Song als ein konsequent weitergedachtes Cumbia-Inferno namens „La(tin) Bomba (Official Not Very Dark Remix)“ neu erfinden, bei dessen Genuss man förmlich vor seinem inneren Auge Horden schwarzgewandeter Gestalten mit Corpse Paint am Strand der Copacabana lasziv das Becken kreisen lassen sieht. Extra für ihre Fans spendieren Lord Of The Lost der neuen Maxi auch gleich noch zwei exklusive B-Seiten-Songs: das brutale „IDGAF“ zählt dabei zum härtesten, was die Band jemals veröffentlicht hat, während mit „When You're Asleep“ auch eine bombastische Gothic-Metal-Hymne mit an Bord ist. Mit „La Bomba“ etablieren sich Lord Of The Lost erneut als musikalische Wundertüte und als originellstes Rock-Inferno der Szene. Genre-Grenzen sind schließlich dazu da, um sie zu brechen... alles andere wäre ja auch langweilig! „La Bomba“ ist zunächst exklusiv auf der „Into The Fire“-Tour der Band, auf www.outoflineshop.berlin und im Out Of Line Store Berlin erhältlich.

Brace yourself! The successful Hamburg-based Dark-Rock-band Lord Of The Lost presents the ultimate Gothic-Salsa-Death-Metal-Crossover-summer-hit. Sounds weird? Well, you'll be amazed to find how cool it actually is. With „La Bomba“, the group has created an anthem that will give you the urge to shake those hips while headbanging away like a madman. At the same time, your vocal chords will be put to a stress test due to a melody that will ingrain itself in your brain for ages. Harsh guitar riffs, aggressive growls and a thoroughly sinister undertone are fused with a Latin groove to create a song that seems as unlikely to grip you at first listen as they come, but which sucks you in all the faster to become one of those addictive tunes that just won't leave you. First field studies on unsuspecting audiences at recent live shows have resulted in sexy contortions and wild partying. To make the party factor even bigger, Berlin-based hit-machine Blutengel has provided a highly club-compatible remix, while the band provides us with an alternative version of the title song which is aptly titled „La(tin) Bomba (Official Not Very Dark Remix)“, a Cumbia-inferno that will have hordes of black-clad people shaking their booties in full corpse paint at the Copacabana pass before your inner eye. To top things off, Lord Of The Lost are also including two exclusive B-side songs, with the brutal „IDGAF“ being the hardest song the band has ever released, while „When You're Asleep“ is a gripping Gothic-Metal-anthem. With „La Bomba“, Lord Of The Lost again manage to establish themselves as a sonic cornucopia and as one of the most original Rock-infernos to come out of the scene. Genre-boundaries are made to be broken... anything else would be boring as hell. „La Bomba“ will get an exclusive early release on the band's „Into The Fire“-tour, as well as at www.outoflineshop.berlin and the Out Of Line Store in Berlin.
RELEASE DATE: MAY 2nd, 2014.

   

Die Form - Schaulust
„Schaulust“ - das mitunter zwanghafte Züge annehmende Verlangen, etwas, das man als Sensation oder Erlebnis auffasst, anzuschauen. Mit seiner neuen Single spricht das legendäre, französische Fetisch-Art-Electro-Projekt den Voyeur in uns allen an, jenen kleinen Dämon, der unter der Oberfläche wartet, um sich hemmungslos an Momenten großer Schönheit oder des absoluten Schreckens zu ergötzen. „Schaulust“ ist eine faszinierende Club-Klangskulptur aus erotischer Kälte, harten Rhythmen, raumfüllenden Synthesizerflächen und treibenden Analog-Sequencern, mit der Die Form nahtlos an ihre ganz großen Klassiker à la „Bite Of God“ anknüpfen, die noch heute weltweit zum Standardrepertoire von Underground-Discos zählen. Mit ihrer minimalistischen Reduktion auf das Wesentliche und dem spannenden Wechselspiel der harschen Stimme von Band-Kopf Philippe Fichot mit dem glockenklaren Engelsgesang von Éliane P. erzeugen die Franzosen einen hypnotischen Sog, der den Hörer unweigerlich gefangen nimmt. Der Titelsong ist im „Scopic Pulsion“-Single-Mix und in einem noch Tanzflächen-kompatibleren Extended Remix vertreten und als Bonus enthält die strikt auf 696 Stück limitierte MCD noch je einen exklusiven Remix der neuen Stücke „From Dreams To Machines“ und „Zoanthropia“. Die neue Single einer der wichtigsten und einflussreichsten Bands des europäischen elektronischen Untergrunds ist ein Muss für Fans und ein exquisiter Appetizer für das in Bälde erscheinende, neue Album „Rayon X“.

“Schaulust” is a German term for the often compulsive craving to watch something. The new single from legendary French Fetish-Art-Electro-project Die Form addresses the hidden voyeur in all of us, the little demon that is leering just below the surface to pop out and gloat over moments of great beauty or extreme horror. “Schaulust” is a fascinating dance floor-compatible sonic sculpture comprised of erotic coldness, hard rhythms, room-filling synthesizer soundscapes and impulsive analog sequencers, a seamless continuation of Die Form's great cult classics like “Bite Of God”, which are still mandatory plays at any underground-disco. With a minimalist electronic approach and the mesmerizing interplay between mastermind Philippe Fichot's harsh vocals and the pure angelic voice of Éliane P., the French band creates a kind of hypnotic pull that is instantly captivating. The MCD is limited to 696 copies and contains the title track in a “Scopic Pulsion”-single-mix and a clubby Extended Remix, plus exclusive remixes of new songs “From Dreams To Machines” and “Zoanthropia.” The new single from one of the most influential bands of the European electronic underground is a must-own for fans and an exquisite appetizer for the upcoming album “Rayon X”, which will be released soon.
RELEASE DATE: MAY 2nd, 2014.

   

Various Artists - Electrostorm Vol. 5
Der fünfte Teil der erfolgreichen Electrostorm-Reihe vereint ausgesuchte Tracks, darunter diverse bis dato unveröffentlichte Stücke und Remixe, von den namhaftesten Acts und besten Newcomern der internationalen Electro-Szene. Der Sampler gegen den Einheitsbrei… zum Preis einer CD-Single! Eine der beliebtesten Compilation-Reihen der Szene geht in die fünfte Runde! Auch dieses Mal ist der Trademark-Name „Electrostorm“ ein Synonym für bedingungslose Qualität. So versammelt der neue Sampler wieder die wichtigsten Bands der Szene mit ihren besten, neuen Tracks und eine Auswahl an vielversprechenden Newcomern auf einer randvollen Longplay-CD… und das alles zum grandiosen Niedrigpreis einer CD-Single! In der Songauswahl finden sich diverse bis dato unveröffentlichte Stücke, sowie rare und neue Remixe und die Band-Auswahl wird das Herz jedes Electroheads höher schlagen lassen, denn „Electrostorm Vol. 5“ vereint Szene-Größen, wie Blutengel, Combichrist, Hocico, Suicide Commando, Agonoize, Solitary Experiments, Melotron, Rabia Sorda, Client, Acessory und Ashbury Heights (die sich mit einem superben, neuen Song nach langer Pause in Bestform zurückmelden), mit absoluten Legenden, wie The Klinik, Die Form, Lescure 13 und Signal Aout 42, genialen Querköpfen, wie Rummelsnuff (der hier in einem Remix der italienischen EBM-Legende Pankow vertreten ist) und Top-Newcomern, wie Too Dead To Die aus Russland. Über eine Stunde purer, elektronischer Ohrenschmaus, der die gesamte Bandbreite unserer extrem vielschichtigen und gerade deswegen so spannenden Szene abdeckt, zum Preis von weniger als zwei Bier! Der perfekte Begleiter für unterwegs, daheim, das Fitness-Studio, die Party und den Club. Join the movement! Join the Electrostorm!

Volume 5 of the highly successful Electrostorm-series choice picks from the biggest names and best newcomers in the international Electro-scene, among them a lot of tracks and remixes that are yet unreleased. The one sampler that sticks out from the crowd… at the price of a CD-single! One of the most popular compilation series of the scene returns with a fifth instalment… and yet again, the brand name “Electrostorm” stands synonymous with unconditional quality. The new sampler yet again unites the most important bands and highly promising newcomers from the international Electro-scene on a jam-packed disc at the sensationally low price point of a CD-single! The song selection features several songs that are previously unreleased and some rare remixes while the line up of featured bands should make any Electrohead’s mouth water. From top dogs like Blutengel, Combichrist, Hocico, Suicide Commando, Agonoize, Solitary Experiments, Melotron, Rabia Sorda, Client, Acessory or Ashbury Heights (who are returning with a superb new song after a prolonged hiatus), via legendary acts like The Klinik Die Form, Lescure 13 or Signal Aout 42, down to promising newcomers like Too Dead To Die from Russia or brilliant nonconformists like Rummelsnuff (who enters the ring with a thudding remix from Italian EBM-legend Pankow), it reads like a who is who of everything that a fan of synthetic sounds, fat beats and machine-induced pressurization could wish for. Over one hour of pure, electronic bliss that covers the entire bandwidth of our highly versatile scene at a price that is less than two beers at your local watering hole! The perfect companion for abroad, at home, at the fitness studio, at parties and at clubs! Join the movement! Join the Electrostorm!
RELEASE DATE: MAY 2nd, 2014.

   

Lord Of The Lost - From The Flame Into The Fire
The Sky is the Limit! Mit dem durchaus wörtlich zu nehmenden Titel „From The Flame Into The Fire“, machen die Hamburger Gothic-Metal-Überflieger gleich von Anfang an klar, dass es auf ihrem neuen Album richtig zur Sache geht und dass das bisherige Werk eine Aufwärmübung gewesen ist, damit uns Lord Of The Lost nun wirklich in ein höchst unterhaltsames Fegefeuer schicken können. Schon beim Opener mit dem programmatischen Titel „Fists Up In The Air“, der auf ziemlich geniale Weise gigantisches Opern-Pathos, das fast schon an Queen erinnert, mit Metal-Attacken der brachialsten Sorte paart, fällt auf, dass nicht nur der Härtegrad um einiges nach oben geschraubt wurde. Schon in der Vergangenheit hatte man des Öfteren das Gefühl, dass in den Hanseaten eine Bestie schlummert, die bis dato nur unter der Oberfläche wüten durfte. Auf dem neuen Longplayer wurde diese nun von der Leine gelassen und unter all den grandiosen Melodien und gigantischen Arrangements blasen Lord Of The Lost dem Hörer die Gehörgänge mit sichtlichem Spaß an der Sache frei, indem sie uns Metalbrett um Metalbrett um die Ohren hämmern. Das ist allerdings nicht alles, denn „From The Flame Into The Fire“ stellt auch in Sachen Bombast, emotionalen Achterbahnfahrten und schierer Experimentierfreude alles in den Schatten, was die Jungs bisher gezaubert haben. So schieben sie uns mit dem ungewöhnlichen Ohrwurm „La Bomba“ mit breitem Grinsen eine Gothic-Salsa-Metal-Crossover-Planierwalze unter, die erstaunlich gut funktioniert und enormes Suchtpotential birgt und beweisen Song um Song, dass auch das brutalste Riff-Monster uneingeschränktes Hit-Potential haben kann. Denn bei allem Gewüte: Ohrwurmcharakter haben eigentlich alle Songs dieses epischen Höllenritts und die atmosphärisch-dunkle Seite von Lord Of The Lost kommt ebenfalls nicht zu kurz. Das neue Opus Magnum erscheint nicht nur als reguläre Album-CD, sondern auch als Deluxe Doppel-Disc, inklusive einer Bonus-Disc mit Remixen und Neuinterpretation von Lord-Of-The-Lost-Songs durch befreundete Bands, u.a. mit Subway To Sally, Letzte Instanz, OST+FRONT, Rabia Sorda, Comte Caspar von Coppelius oder Formalin, um nur einige zu nennen, die den Songs oft sehr unerwartete, neue Seiten abgewinnen. Für echte Fans gibt es das Album auch als streng limitiertes Box Set, das als exklusive Inhalte, neben der Doppel-CD, noch ein XL-Postkartenset, einen Aufnäher und eine DVD mit dem kompletten Mitschnitt des Konzertes der Band auf dem 2. Gothic Meets Klassik Festival in Leipzig enthält, auf dem die Band mit einem kompletten Sinfonieorchester aufgetreten ist. Fest steht: egal, welches Format man wählt – größer, härter, epischer und besser klangen Lord Of The Lost noch nie. Love the best and fuck the rest!

The sky is the limit! The title of Lord Of The Lost's new album, „From The Flame Into The Fire“, can be taken quite literally. This time around, the band cranks everything up to 11, as if to show that the previous outings have been mere warm-up exercises for this relentlessly entertaining romp into the fires of hell. The programmatic opener „Fists Up In The Air“ already quite effectively fuses Queen-style opera-pathos with Metal-attacks of the heftier kind and prepares for a way heavier take on the trademark Lord Of The Lost sound than we have been used to. When in the past, it was hard to shake the feeling that there is a beast slumbering just beneath the surface of the group's music, it has now been unleashed to go on a full blown rampage, with Lord Of The Lost clearly having fun blowing out our ear pipes with Metal-onslaught after Metal-onslaught, on top of a cornucopia of superb arrangements and catchy melodies. But that is not the only aspect where „From The Flame Into The Fire“ delivers in bucketloads, as the massive cinematic sound, emotional roller coaster rides and the sheer versatility of musical influences surpasses anything the Hamburg-based lads have been conjuring up before. Sporting a wide grin, the band dishes up a Gothic-Salsa-Metal-Crossover-juggernaut in form of „La Bomba“, a perfect example of how the unlikeliest of combinations can produce an effective and utterly addictive tune, only to move on and prove that even the heaviest Riff-monster can have hit-potential. In all the songs, there is always a catchy melody to hook itself up in your brain among all the mayhem and Lord Of The Lost do not fail to deliver on the dark atmospheric side of things, either. The new magnum opus will be released as a regular album CD and a deluxe double disc, sporting a bonus record featuring remixes and reinventions of a selection of Lord-Of-The-Lost-tunes by friends, among them Subway To Sally, Letzte Instanz, OST+FRONT, Rabia Sorda, Comte Caspar von Coppelius and Formalin, all of which manage to uncover previously unheard sides of the material. For real fans, there will also be a strictly limited box set which contains the double disc plus an assortment of exclusive content: an XL-post-card-set, a patch and a DVD containing the group's celebrated show at the 2nd Gothic Meets Klassik Festival in Leipzig, featuring a full symphony orchestra. No matter which format you choose, one thing is clear: Lord Of The Lost have never been larger, harder and more epic than on this album! Love the best and fuck the rest!
RELEASE DATE: MAY 23rd, 2014.