And One

Alles ist möglich! Wenn es einen Leitspruch gibt, der die Musik von And One treffend beschreibt, dann diesen. Die Gruppe um Steve Naghavi erfindet sich mit jedem ihrer Alben neu, und schafft es trotzdem, immer unverkennbar nach And One zu klingen. Zwischen den Eckpfeilern Electronic Body Music und Pop wird jeder Song zu einem neuen Abenteuer – mal sperrig, mal ein sicherer Kandidat für die Charts. Nun stehen die Zeichen auf „Bodypop“ … und kaum ein Albumtitel könnte das musikalische Universum von And One besser umschreiben: direkt, lasziv, provokant … ein gnadenloses Tanzkommando oder ganz großes Kino: sie beherrschen beides. Ein Blatt vor den Mund genommen haben Naghavi und Co. noch nie. Sei es im Lustigen oder im Ernsten: And One lieben es, zu provozieren und zu polarisieren, und schaffen es dabei, trotzdem immer so charmant und frech zu bleiben, dass man ihnen ALLES durchgehen lässt.

Vielleicht ist es gerade das, was das Geheimnis dieser Band ausmacht: dieser permanente Pioniergeist, mit dem sie jedes neue Album so angehen, als wäre es ihr Erstes, als gäbe es eine völlig neue Welt zu entdecken. Dabei sind And One, obwohl sie ausschließlich mit elektronischen Klangerzeugern arbeiten, nie nur teutonisch-kühl, wie die Wegbereiter der gesamten Szene: Kraftwerk. Nein… die Songs sprudeln nur so über vor Energie und Emotionen. Anstelle distanziert vor sich hinzuplätschern, gibt es bei And One immer die direkte Konfrontation in Form eines ironischen Schlages ins Gesicht. So mag man es denn auch kaum glauben, dass sich diese Gruppe bereits 1989 gegründet, und musikalisch so viel erreicht hat, dass sie sich längst eine ureigene Nische in der Populärkultur einrichten konnte. Man könnte sogar sagen, dass wenige Gruppen die deutsche Musiklandschaft der Nachwendezeit so nachhaltig mit ihren Songs und Aktionen geprägt haben, wie And One. Aber anstelle in Stagnation zu verfallen und sich auf dem Geleisteten zur Ruhe zu setzen, wie es die meisten anderen Künstler tun, klingen And One noch immer so frisch und ungestüm, als hätten sie gerade ihr Debüt aufgenommen – immer auf der Suche nach neuen Abenteuern und immer voller Energie.

Steve Naghavi, Chris Ruiz und Gio van Oli stürzen sich also jetzt mit Volldampf in das neueste Abenteuer - ein Album mit Coverversionen einiger ihrer Lieblingssongs. Warum ausgerechnet Coverversionen? Weil die Band die Zeit für angebracht sah, diese Songs einer neuen Generation zu vermitteln. Und weil sie Spaß daran haben, natürlich. Erwartet das Unerwartete!

Vielleicht ist es so, dass das Leben viel zu spannend ist, um in Langeweile zu stagnieren…

English version...